Zimmer 133 Sonja Pellender

[cml_media_alt id='4415']Sonja_Pellender_Ausstellung[/cml_media_alt]Sonja Pellender, Dipl. -Sozialarbeiterin und freischaffende Künstlerin, Jahrgang 1971, kommt aus einer Künstlerfamilie und setzte sich schon sehr früh mit dem Zeichnen und Malen auseinander. Mit Studienabschluss der Malerei an der Freien Kunstschule Köln im Jahr 2013 hat sie sich ganz der Ölmalerei in all ihren Facetten verschrieben, da für sie die Ölmalerei die vielseitigste aller existierenden künstlerischen Maltechniken ist. Seit 2014 intensive beschäftigt sie sich mit naturalistischer Landschafts- und Blumenmalerei und Monotypie, die auch unter dem volkstümlichen Namen „Abklatsch“ [cml_media_alt id='4302']Sonja_Pellender_Ausstellung[/cml_media_alt]bekannt und eine Anwendungstechnik in der Ölmalerei ist. Die Monotypie kann nicht der herkömmlichen Druckgrafik zugerechnet werden, da das Hauptmerkmal der Druckgrafik, die Herstellung be[cml_media_alt id='4418']Pellender_Zollhaus[/cml_media_alt]liebig vieler (nahezu) identischer Abbildungen, nicht gegeben ist. Sonja Pellender verwebt in ihren Monotypiebildern Malerei, Zeichnung und Grafik. Dabei zieht sie dunkle Farben vor. Die Monotypiebilder leben vor allem durch die mittels Handballen und Daumen erzeugten Halbtöne sowie Elemente aus Tusche, Aquarell, Buntstiften und Textmarkern. Seit 2013 zeigt sie ihre Bilder in Einzel- und Gruppenausstellungen und arbeitet als freischaffende Künstlerin im eigenen Atelier in Köln. Seit 2015 gibt sie ihre Ölmalkenntnisse, speziell in der Primamalerei und Monotypie, in ihren Malkursen weiter. Sie ist Mitglied bei Crossart-international Köln.

Kontakt: pellender.s.painting@web.de;
Webseite: www.atelier-colorworld.de