Skigebiete

Skigebiete

Das sächsische Osterzgebirge kann eine Vielzahl kleiner Skigebiete aufweisen. Die topographischen Gegebenheiten sind für alpinen Wintersport nicht sonderlich attraktiv, da das Gebirge nach Norden zu flach ohne große Höhenunterschiede abfällt. Für Skianfänger und Tagestouristen bietet die Region trotzdem viele Möglichkeiten. Da das Osterzgebirge als Naherholungsgebiet von Dresden dient, ist am Wochenende regelmäßig mit viel Betrieb auf den Pisten zu rechnen. Das betrifft insbesondere die bekannten Skilifte bei Altenberg, Geising und Rehefeld. Als vierter bedeutender Ort für den alpinen Skisport ist Holzhau (Teil der Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle) etwas weiter westlich gelegen hervorzuheben. Holzhau wie auch Sayda gehören zum Landkreis Mittelsachsen der Region Freiberg, während die anderen Wintersportgebiete dem klassischen Osterzgebirge zugeordnet werden können. Manchmal wird auch vom „Silbernen Erzgebirge“ gesprochen, welches die Tourismusaktivitäten beider Landkreise vereint. Insgesamt stehen in der Region mehrere Schlepplifte zur Verfügung. Die größten Kapazitäten weist jedoch der Sessellift von Rehefeld auf.

– Skilift Altenberg am Raupennest: Info
– Skigebiet Geising „An der Wache“: Info
– Skigebiet Rehefeld am Hemmschuh: Info
– Skilift Schellerhau – „Am Rotterhang“: Info
– Skilift Oberbärenburg: Info
– Skilift Hermsdorf am Richtergrund: Info
– Skigebiet Holzhau: Info
– Skilift Sayda: Info

Karte

Oder gleich über die Grenze nur 12 Km vom Zollhaus entfernt, der Stürmer.

Das Sportzentrum Bouřňák stellt das größte erzgebirgische Skigebiet außerhalb der Fichtelberg-Keilbergregion dar und wird deshalb auch von deutschen Skifahrern gut angenommen. Es stehen mehrere Pisten rund um den markanten Berg Bouřňák – auf deutsch „Stürmer“ – mit einer Gesamtlänge von über 6 Kilometern zur Verfügung. Vom Gipfel aus führen 4 Skipisten in die Richtung von Mikulov (Niklasberg) und eine Skipiste in die Richtung Hrob (Klostergrab). In Mikulov findet man eine Kinderskipiste Údolíčko. Es sind alle Schwierigkeitsgrade vorhanden, wobei der Skihang „Slalomový svah“ als einer der steilsten des Erzgebirges gilt. Die Skipiste „Turistická sjezdovka“ wiederum ist mit 2,5 km eine der längsten im Erzgebirge. Einkehrmöglichkeiten sind im Skigebiet ebenso vorhanden wie Skiausleihe und zwei Skischulen.
Im Gegensatz zum Skigebiet Telnice weiter östlich, sind in diesem Skigebiet weniger Pisten künstlich beschneibar bzw. dauert die Beschneiung im Falle der steilen Slalompiste recht lange.