Historie

Historie – Geschichte des Landhotel Altes Zollhaus

Das Landhotel Altes Zollhaus kann sich als ehemalige Zolleinnahmestelle einer 650 Jahre alten Tradition rühmen, die bis ins Jahr 1343 zurückgeht. Sie war zur damaligen Zeit dem Zollamt Frauenstein angeschlossen und befand sich an der bedeutsamen Fernverkehrsstraße, die von Klostergrab über Hermsdorf und Seyde nach Dippoldiswalde führte. Ebenfalls weiß man zu berichten, dass Friedrich August der Starke, Kurfürst von Sachsen und König von Polen, am 15. September 1699 beim Zollhaus eine Treibjagd abhielt, bei der 532 Stück großes und kleines Wild erlegt wurde. Zum Abfahren der Beute wurden immerhin 100 Wagen benötigt!

Seit 1780 war das Zollhaus dann im Besitz der Familie Martini mit dem Zolleinnehmer Gottlob Reinhard Martini. 1885 führte die Grenze schließlich nach Moldau heran, so dass am 1. April 1886 nach dem Bau der Eisenbahn die Zolleinnahmestelle von Hermsdorf an den Grenzbahnhof Moldau verlegt wurde. Das Zollhaus Hermsdorf wurde von nun an ein Gasthaus im Besitz der Familie Martini. Eine Urkunde der ersten Schankerlaubnis ist noch heute im Zollhaus zu besichtigen. Im Laufe der Jahre wurde das ehemalige Zolllager, das eine wunderbare Kreuzgewölbedecke aus Ziegelmauerwerk schmückt, um eine zünftigen Gaststube erweitert und zu einem beliebten Ausflugsziel.

1972 musste die Familie unter den Zwängen der Zeit Haus und Anwesen aufgeben und das Zollhaus wurde Betriebsferienheim. 1992 übernahm es der eng mit der Familie befreundete Investor Bernd Kropf von der Treuhand und versprach, die Tradition wieder aufzunehmen und das „Alte Zollhaus“ zu einem überregional bedeutsamen Feriendomizil auszubauen. Dieses Versprechen wurde eingelöst!

Kurz nach seinem Tod im Jahr 2000 wurde es zunächst für einige Jahre von der Firma Greenline gepachtet, bis es Gerrit Curcio im August 2009 übernahm. Der Deutsch-Italiener Gerrit Curcio ist in der zweiten Generation Hotelier und führt seit mehr als zehn Jahren erfolgreich das Hotel Kalura in Cefalù auf Sizilien, das sein Vater bereits seit Anfang der 70er Jahre zu einem international bekannten Feriendomizil entwickelt hatte. In den letzten Jahren hat Gerrit Curcio das Landhotel „Altes Zollhaus“ um eine Wellnesslandschaft mit mehreren Saunen, Massagen und Kosmetik sowie eine Pizzeria mit original italienischem Steinofen bereichert. Außerdem finden verschiedenste Veranstaltungen wie die Schnee- und Sandskulpturen-Wettbewerbe, Seminare, Theater etc. statt. Sollten Sie, lieber Gast, interessante Ideen und Wünsche für Seminare, Kurse oder Events haben, so können Sie sich auch direkt an Gerrit Curcio wenden.