8000er-Blockline-Mountainbike-Tour

8000er-Blockline – MTB-Projekt für die gesamte Region!

Hier die erste Bank zu den 8000er Block Line

Wirtschafts- und Imagefaktor für unser Osterzgebirge!

Die Initiativgruppe „8000er Blockline“ (aus Leistungsträgern, Hoteliers und engagierten Bürgern)
hat sich zum Ziel gesetzt, für die Region Osterzgebirge ein geniales Mountainbike-Angebot zu schaffen. Die Mountainbikestrecke soll die Orte Altenberg, Hermsdorf, Rechenberg-Bienenmühle/Holzhau, Frauenstein, Sayda, Neuhausen, Heidersdorf und Seiffen miteinander verbinden. Die Unterstützung und die Mitarbeit der Kommunen im Tourismusverband Erzgebirge ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung des Projektes durch den TVE. Erste Gespräche sind durchweg positiv verlaufen.

Die Story dafür liefert der Sauensäger Andreas Martin mit seinem Superlativ „Blockhausen“ und die Idee von Frank Meutzner mit den 8000er (dm!) Bergen im Erzgebirge.
Um öffentliche Aufmerksamkeit und höhere Attraktivität zu erreichen, soll die Strecke mit Figuren und Bänke gekennzeichnet werden, die mit Kettensägen geschnitzt sind. Fotos werden heute blitzschnell über Sozial Media-Kanäle in die ganze Welt verschickt. Lange Weile war gestern – der Gast von heute will Erlebnisse, die einzigartig sind!

Die Region bietet beste Voraussetzungen für für die Entwicklung des Mountainbike-Tourismus:

– es gibt ein umfangreiches Wegenetzt mit Rad-, MTB- und Wanderwegen   sowie Skiloipen
– das Erzgebirge hat eine abwechslungsreich Topografie (der aus der Tektonik verursachte Abbruch  der Pultscholle ist Grund für den flachen Anstieg von Norden her und den steilen Abfall gen Süden)
– die in der Kammlage befindlichen Gipfel bieten großartige Ausblicke und Panoramen und sind teils  auch für wenig trainierte Mountainbiker zu erreichen
– es besteht ein engmaschiges Netz aus Infrastruktur (Gasthäusern, Freizeit- und Service  einrichtungen)
die historisch geprägte Kulturlandschaft entlang der DE-CZ Grenze bietet nicht nur interkulturelle  sondern auch kulinarische Reize
– das weit verzweigte Forstwegenetz bietet bisher kaum MTB-attraktive Strecken, sog. Singletrails
– in den letzten Jahren hat sich eine starke Mountainbike-Eventszene etabliert (EBM, Mad East,  KohlhauMountainCup, Frauensteiner-MTB-Rennen)
– der Erzgebirgswald und das Erzgebirgsvorland gibt einen spannenden Erholungsraum her
– die dichtbesiedelte Kulturlandschaft punktet mit sehr vielen Sehenswürdigkeiten

Alles wird auch in GPS angezeigt

Kerngedanke und Vernetzungsidee:

– Schaffung eines attraktiven Angebotes für Mauntainbiker – eine Tour !
– Kanalisierung der touristischen Nutzung des Waldes, neben den forstwirtschaftlichen Interessen,  durch perfekte Wegweisung der Hauptroute in einer Richtung (Beschilderung, Kartierung,  GPS-Vernetzung)
– dauerhafte Pflege und Instandhaltung der Route
– bikerfreundliche Infrastruktur schaffen, inklusive serviceorientierten Leistungsträgern (Gaststätten, Hotels, Spezialwerkstätten, Reparatur- und Verleihstützpunkte, Fahrrad-  und Zubehörverkauf, Einkaufmöglichkeiten des täglichen Bedarfs, öffentliche Verkehrsmittel,   Gepäcktransfer, flexible Transferleistungen mit Fahrradtransport,  Guiding, innovative Serviceleistungen,  mehr attraktive Veranstaltungen,  geschultes Personal in allen touristischen Bereichen)
– Errichtung von verschiedenen Hotspots an der Strecke (Bikeparks – z. bsp. in Holzhau)
– Koordination der Angebote – Serviceketten – Qualitätsstandards – Synergieeffekte

Vernetzung der vorhandenen und Schaffung neuer Hotspots an der Strecke, um die Tour insgesamt facettenreich und interessant zu machen:

 – einzigartige Kettensägenschnitzkunst in Blockhausen, Schnitzerdörfchen Seiffen – weltweit  bekannt, Sportstadt Altenberg mit der Bobbahn Altenberg als Highlight, Sommerrodelbahnen   in Altenberg und Seiffen, Freibäder in Altenberg, Rechenberg und Mulda, Bergwerke in Altenberg,   Zinnwald und Deutschneundorf, Nussknackermuseum in Neuhausen – einzigartige Sammlung,   Wintersportmuseum in Sayda – sportliche Veranstaltungen finden in fast jedem Ort statt – Erlebnis-Angebote mit vorhandenem  Equipment

– Zielgruppe jenseits der Grenze erschließen – Tschechien nicht nur als Konkurrenz, sondern  als Mitstreiter und Chance sehen . . .
– breite Möglichkeiten für neue moderne Businessangebote
– Innenmarketing – auch aus Richtung Gemeinde-, Stadt- und Landkreisverwaltungen

Daraus resultieren:
höhere Dichte des Nahverkehrs (Bus /Zug), Attraktivität für junge Familien als Wohnort, Absicherung der älteren Generation durch mehr Lebensqualität – kürzere Wege, höhere Steuereinnahmen, Nachfrage an Handwerks- und Zulieferleistungen, besseres „Miteinander“ durch mehr und bessere Kommunikation.

Grobe Planung der Streckenführung, vorerst im vorhandenen Radwegenetz „8000er Blockline“:

Die Strecke ist in Rot markiert

Der Mountainbiker ist eine attraktive neue Ziegruppe!

Junge Gäste – Familien – aktiv – gesellig – vielseitig interessiert – begeisterungsfähig – wetterresistent (!), umweltschonend unterwegs (ohne Benzingestank und Lärm) aber auch differenziert, anspruchsvoll und multioptional. Gleichzeitig Zugpferd für andere Aktivitäten und damit für viele andere Zielgruppen.

– 71 % halten sich gerne in der Natur auf und sind Gesundheits- und Umweltorientiert
– 9,6 Mio. Deutsche mit (sehr) großem Interresse am MTB Urlaub
(Quelle: Sinus Fahrrad-Monitor D 2015, n=1.666; Destination Brand 13)
– jünger als der Durchschnittsbürger
– 88 % männlich und überdurchschnittlich gut gebildet
– Segment mit hohem Einkommen, stark altersabhängig
– Übernachten in der Region – zeitgemäße Übernachtungsangebote werden frequentiert
– verlangen Infrastruktur und Rundum-Service – wird aber entsprechend geschätzt und honoriert

Ausprägung:
– 33 % Allmountain (Touren mit Naturfokus – auch Skitouren und Alpin)
– 30 % Tour (Fitness – Freizeittouren mit Leistung und Natur)
– Rest – 37 % – Fahrten mit Erlebnis – Adrenalin – Wettkampf und Leistungssport)

MTB – Bruttoumsatz 2015 in Sachsen:
– Übernachtungen – Stoneman und MTB-Events:
– ca. 30 bis 35.000 Übernachtungen
– ca. 15000 Tagesaufenthalte
– 2,50 Mio. Euro Bruttoumsatz durch Mountainbike-Gäste

Für die Umsetzung der Alleinstellungsmerkmal-Strategie sind Blockhausenfans aufgerufen (engagierte Firmen und Privatpersonen), die mit einer kettensägengeschnitzten Figur oder Bank, also mit einem unverwechselbaren Highlight zur Streckenmarkierung beitragen möchten und dafür auch die Patenschaft bzw. Pflege übernehmen.
Die Erhöhung des Bekanntheitsgrades sollte so über Sozial Media fast zum Selbstläufer werden!
Wünschenswert wäre vom Stil her passend zum Thema sowie zur Umgebung, und es sollte den Gästen des Erzgebirges ein Lächeln ins Gesicht zaubern – so wie der typische Tourist vergangener Zeit und unser kleiner „Kannelberg-Blick-Drache“.

Der „Stoneman-Miriquidi“ rund um Oberwiesenthal hat von der Mountainbikszene eine durchweg positiv Bewertung. Nicht zuletzt durch die einstimmige Einschätzung, der überraschenden Gastfreundschaft, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Erzgebirgler.

Initiativgruppe 800er Blcokline in Holzhau

Merken

Merken